HomeLeistungenVitaKontaktWissenwertesLinksImpressum
 

 

Naturheilpraxis Angela Maiss  >  Wissenwertes  >  Gesundheitsratgeber  >  

 

 

Basilikum – verdauungsfördernde Blätter

Falls Ihr Magen nach einem Essen das nächste Mal ein SOS-Signal von sich gibt, versuchen Sie, ihn mit einer Tasse Basilikumtee zu beruhigen und zu besänftigen. Die Blätter haben den Ruf, eine Reihe von Verdauungsbeschwerden zu lindern, vor allem Blähungen. In diesem Zusammenhang wird Eugenol genannt, eine Verbindung, die nachweislich krampflösend wirkt.

Und so bereitet man einen Basilikumtee zu:
Gießen Sie eine halbe Tasse kochendes Wasser über ein bis zwei Teelöffel getrocknetes Basilikum (am besten Bioqualität). Lassen Sie das Getränk eine viertel Stunde  ziehen und seien Sie das Basilikum ab. Wenn Sie häufiger Blähungen haben, sollten Sie des Öfteren bis zu zwei Tassen dieses Tees pro Tag zwischen den Mahlzeiten trinken.

Frisch oder getrocknet?
Viele Lebensmittel sind frisch nahrhafter als getrocknet, doch Basilikum ist in jeder Form gesund. Ein Teelöffel getrocknetes Basilikum enthält mehr Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalzium, Eisen Magnesium und Kalium, als ein Esslöffel frisch gepflückte Blätter. Andererseits ist beim getrockneten Basilikum mehr Oberfläche der Luft ausgesetzt, was den Abbau der heilenden Substanzen beschleunigt. Daher ist es sinnvoll, beide Formen des Krauts anzuwenden.

Auszug aus die „Heilkraft unserer Lebensmittel  - Rodale Gesundheitsbücher


Knoblauch bei beginnender Erkältung

Wer bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eine geschälte Knoblauchzehe so lange im Mund behält, bis sie keinen Geschmack mehr hat, sie dann ausspuckt und die Prozedur noch zweimal wiederholt, hat Chancen, seine Erkältung abzuwehren.
Die antibakteriellen Wirkstoffe des Knoblauchs gehen in den Speichel über und können dort resorbiert werden


Wie sie rissige Mundwinkel mit Knoblauch behandeln können…

Manche Menschen leiden unter entzündeten, eingerissenen Mundwinkeln, die nur schlecht heilen. Hier hilft eine Paste aus Knoblauch und Honig. Man kocht eine Knoblauchzehe in Wasser weich, zerstampft sie und mischt sie mit 50 g Honig.


Davon nimmt man täglich 1 Tl oder gießt dieselbe Menge mit heißem Wasser zu einem heißen Getränk auf. 10 Tage hintereinander einnehmen.


Ingwer bei Erkältung:


Der Klassiker bei beginnender Erkältung oder dem Gefühl einer solchen vorbeugen müssen, ist der schnell und einfach zuzubereitende Ingwertee:

 

  • 2 dünne Scheiben Ingwer
  • 1 EL gehackte Blätter frischer Minze
  • 1 1/2 EL gehackte Blätter vom frischen Koriander

Die Zutaten mit kochendem Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und heiß trinken.

Da vor allem kleine Kinder den scharfen Ingwergeschmack nicht mögen oder schlecht vertragen, kann man die Ingwerknolle auch äußerlich einsetzen:

Möchten Sie wissen, wie eine Schwitzpackung mit Ingwer funktioniert oder wissen, was man mit Ingwer noch alles behandeln kann, rufen Sie einfach an.

 

 Sitemap | Kontakt | Impressum | Suche nach oben